Frankfurt Lese

Gehe zu Navigation | Seiteninhalt
www.frankfurt-lese.de

Weiterempfehlen

Unser Leseangebot

Kurt Franz / Claudia Maria Pecher
Kennst du die Brüder Grimm?

„Der Froschkönig", „Schneewittchen" oder „Rapunzel" sind Erwachsenen und Kindern auf der ganzen Welt bekannt. Wer aber weiß mehr über das Brüderpaar zu erzählen als dessen Märchen? Und wer weiß schon, dass die Grimms auch viele schaurige, schöne Sagen sammelten, eine umfangreiche deutsche Grammatik veröffentlichten oder an einem allumfassenden Deutschen Wörterbuch arbeiteten? 

Steigenberger Frankfurter Hof

Steigenberger Frankfurter Hof

Mia Brettschneider

Mitten in der Stadt, nahe der beliebten Einkaufsmeile „Zeil" und der Goethestraße liegt das Hotel Steigenberger Frankfurter Hof, das seit über 130 Jahren zu den bekanntesten und beliebtesten Adressen der Stadt gehört.
Das traditionsreiche Unternehmen geht auf die Gründung der Frankfurter Hotel-Aktien-Gesellschaft am 29. Oktober 1872 zurück. Bereits im 16. Jahrhundert stand auf der Stelle, auf der sich heute der Frankfurter Hof befindet, das Gasthaus der „Weiße Hirsch". Nach Abriss der heruntergewirtschafteten, historischen Gebäude erbauten die Architekten Karl Jonas Mylius und Alfred Friedrich Bluntschli das Grandhotel Frankfurter Hof, das 1876 eröffnet wurde. Das imposante Gebäude schafft Platz für 250 Zimmer, 20 Salons und einen großen Speise- und Festsaal, der 800 Leute aufnehmen kann. Besonders die neuartige Dampfheizung und die 1891 und 1892 erste Fernsprechanlage und elektrische Beleuchtung in Frankfurt begeistert Fachleute aus der ganzen Welt.
Im Jahr 1892 wird der Frankfurter Hof an den Hotelier César Ritz verpachtet, der den Namen des ersten Hotels am Platze weiter etabliert. Bemerkenswert ist, dass das Hotel im Dritten Reich nicht von der Regierung vereinnahmt wird und weiterhin Treffpunkt eines internationalen Publikums bleibt.
1940 übernimmt Albert Steigenberger das Hotel, der auch die Mehrheit der Aktien der Hotel AG hält. Durch den Bombenangriff auf die Stadt Frankfurt im Jahr 1944 wird auch das Hotel fast vollständig zerstört. Es steht nur noch die Außenfassade, der Innenausbau brennt komplett ab.
Albert Steigenberger und später sein Sohn Egon sind unermüdlich mit dem Wiederaufbau des Hotels beschäftigt und 1961 ist der Frankfurter Hof (unter Führung von Egon Steigenberger) das größte Hotel der Bundesrepublik Deutschland: Es besitzt 332 Zimmer und Suiten, 17 Banketträume und einen Ballsaal.
Anlässlich des 125-jährigen Jubiläums wird der Frankfurter Hof aufwendig renoviert und in den folgenden Jahren mehrmals umgebaut. Verschiedene Restaurants, unter anderem das japanische Spitzenrestaurant IROHA und das Gourmetrestaurant Français, eine Book- und Zigarrenlounge (Cigarrum) eröffnen ab 1996. Der Steigenberger Frankfurter Hof bietet 2002 als erstes Hotel in Deutschland allen Gästen im gesamten Gebäude Zugang zum Internet per Wireless LAN.
Die Steigenberger Hotel AG bekommt im Jahr 2009 einen neuen Eigentümer, Herrn Hamed El Chiaty.
Hotel, Restaurants und Cigarrum erhielten zahlreiche Auszeichnungen. Vom Institutional Investor wird der Steigenberger Frankfurter Hof seit 1997 unter den 100 besten Hotels der Welt geführt und wurde 2007 zum Hotel des Jahres gewählt. Das Restaurant Français mit Chefkoch Patrick Bittner hat bis heute vier Michelin Sterne erhalten und wurde 2011 vom Gourmet-Magazin „Der Feinschmecker" zum besten Restaurant der Stadt Frankfurt gewählt.
Das Gebäude des Steigenberger Frankfurter Hofes am Kaiserplatz steht heute unter Denkmalschutz. Die Restaurants, die Hotelhalle und die Booklounge, die für Lesungen und Veranstaltungen genutzt wird, sind auch für Nichthotelgäste offen und lohnen einen Besuch.

 

 

---
Textquelle: http://www.steigenberger.com/de/frankfurt
Fotos: © Mia Brettschnieder